Zum Hauptinhalt springen
Pastoraler Raum Südlippe-Pyrmont

Das Gemeinsame zählt


Was ist ein Pastoraler Raum?

Ein Pastoraler Raum ist der Name für ein Gebiet, das aus mehreren Pfarreien besteht. In ihm arbeitet ein „Pastorales Team“ von Priestern, Diakonen, Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten sowie kirchlichen Mitarbeitenden wie Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern, Küstern oder Organisten. Im Pastoralen Raum hat das Ehrenamt große Bedeutung. 

Geleitet wird ein Pastoraler Raum durch einen Pfarrer. Ihm zur Seite steht ein Verwaltungsleiter – im Pastoralen Raum Pfarrer Stefan Schiller und Verwaltungsleiter Matthias Janda
 

Der Pastorale Raum Südlippe-Pyrmont

Der Pastorale Raum Südlippe-Pyrmont ist ein Zusammenschluss von sechs katholischen Pfarrgemeinden im südlichen Kreis Lippe und in der niedersächsischen Stadt Bad Pyrmont. Hier leben knapp 12.000 Katholiken – jeder sechste Einwohner zwischen Horn-Bad Meinberg und Bad Pyrmont ist katholisch. „Errichtet“ wurde der Pastorale Raum Südlippe-Pyrmont am 1. Advent 2015. Der darauf folgende vierjährige „Pastorale Prozess“ – in dem das Konzept für die Zusammenarbeit erarbeitet wurde – endete im Sommer 2019 mit der Übergabe der vom Erzbischof unterzeichneten Übergabe der Pastoralvereinbarung.

Die Diaspora

Neben der großen territorialen Ausdehnung zwischen Horn-Bad Meinberg und Bad Pymont prägt vor allem die Diasporasituation das Kirchenleben. Die Wege zu den oft kleinen Kirchen sind weit, die Gemeinden sind kleiner als anderswo, die religiöse Überzeugung oft umso gefestiger. Umso wichtiger ist es, das Gemeinsame der Kirchengemeinden zu betonen, Aktivitäten zusammenzulegen und zusammen neue Projekte zu starten. Das bilt auch für das Verhjältnis zwischen den Konfessionen. Die „Ökumene“, die sich um die Einheit aller Christen bemüht, ist ein starkes Motiv der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit im Pastoralen Raum.

"Endlich aber seid allesamt gleich gesinnt, mitleidig, brüderlich, barmherzig, demütig."